Checkliste SelbstanzeigeBei der Erstellung einer Selbstanzeige sind zwingend verschiedene Voraussetzungen zu beachten. Diese werden nachfolgend dargestellt. Wird auch nur eine der Voraussetzungen nicht beachtet oder werden falsche Angaben gemacht, kann die gesamte Selbstanzeige wirkungslos sein. Die angestrebte Straffreiheit wird nicht erreicht und ist regelmäßig für immer verloren. Nachbesserungen sind nicht möglich. Bei der Selbstanzeige und ihrer strafbefreienden Wirkung gilt: "Alles oder nichts".

 

Steuerdelikt

Checkliste Selbstanzeige

Falls Sie eine Selbstanzeige erstellen möchten, sollten Sie die folgenden Punkte beachten, um auch tatsächlich in den Genuss von Straffreiheit zu kommen:
[x] Voraussetzung erfüllt
[  ] 1. Es liegt eine Steuerhinterziehung vor.
[  ] 2. Steuerhinterziehung ist noch nicht verjährt (Selbstanzeigen zu verjährten Steuerhinterziehungen können teuer werden).
[  ] 3. Die nachzuholenden Angaben sind vollständig und wahr. Es dürfen keinerlei steuerlich erhebliche Sachverhalte verschwiegen werden. Alle erforderlichen Informationen / Materialien müssen geliefert werden zu:
  • allen unverjährten Steuerstraftaten, 
  • allen Steuerstraftaten einer Steuerart und
  • mindestens für die letzten zehn Kalenderjahre
[  ] 4. Selbstanzeige ist noch rechtzeitig / nicht ausgeschlossen, insbes.:
[  ] 5. Richtiger Adressat: Sachlich und örtlich zuständiges Finanzamt.
[  ] 6. Richtiger Absender. Bei mehreren Betroffenen ggf. koordinierter Versand.
[  ] 7. Steuer kann kurzfristig nachbezahlt werden. Bei Hinterziehungsbeträgen über 25.000 EUR mit Zuschlag (§ 398a AO).
Weitere Einzelheiten: steuerdelikt.de/selbstanzeige-steuer | Kontakt | Nutzungsbedingungen
© böhm anwaltskanzlei Berlin, T 030 39885386-0, E Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.